Deutsch Englisch Français Español

 

 

Vorbereitung Kuba

Kuba ist ein für viele überraschend unkompliziertes Reiseland. Es besteht kein Visum- oder Impfzwang, so dass man eine Cuba-Reise praktisch von heute auf morgen starten kann. Wer Devisen in kleinen Scheinen dabei hat, wird vor Ort jedes Problem schnell lösen können. Die Cubaner sind Meister darin, tagtäglich Organisation durch Improvisation und Perfektion durch Hilfsbereitschaft zu ersetzen. Verständnis dafür und dass Zugang zu "harter Währung" zum schlichten Überleben notwendig ist, sollte der Reisende allerdings mitbringen.

Dokumente

Es genügt der Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig sein muss, plus Touristenkarte (25 Euro, erhältlich auch bei Platten Sailing) für bis zu 30 Tage Aufenthalt, einmalige Verlängerung im Land möglich.

Seit 2013 wird auch der Nachweis einer Reisekrankenversicherung gefordert. Diesen sollte man bestensfalls schon im Heimatland in Spanisch ausstellen lassen.

Einreise/Zoll

Die Abfertigung bei Ein- und Ausreise ist freundlich aber genau. Das Gepäck wird bei der Ein- und Ausreise vom kubanischen Zoll geröntgt, also sollte man sich an die – ansonsten auch international durchaus üblichen – Vorschriften und Freimengen halten. Falls einer der Zollbeamten (auf einen Wink aus dem Hintergrund) ihr Gepäck durchsucht, tut er das mit große Höflichkeit und wird sich wahrscheinlich mehrmals dafür entschuldigen. Das Einführen eines Handys und oder eines mobilen Navigationssystems / Tablets für die Urlaubszwecke ist normalerweise unproblematisch.

Geld

Cuba hat gleich zwei Währungen. Als Tourist kann es allerdings sein, dass man nur mit einer davon in Berührung kommt: dem Peso Convertible, für den auch in Cuba praktisch alles zu bekommen ist. Der "peso convertible" ist eine Art Monopoly-Geld, das als Devisen-Ersatz eingesetzt und sogar zurückgetauscht wird. Der kubanische Peso ("moneda nacional") ist reine Inlandswährung für Einheimische, sein Kurs liegt etwa bei 23:1 zum peso convertible. In dieser Währung erhalten die Cubaner ihre schmalen Gehälter von - umgerechnet - zwischen zehn und zwanzig Euro monatlich. Achtung: das $-Symbol wird für beide Währungen verwendet! Geldinfos

Der Umtausch von europäischem Bargeld ist bei Banken und Hotels problemlos möglich, Traveller-Schecks und Kreditkarten werden akzeptiert, sofern sie nicht auf eine US-Bank lauten (weil der Zahlungsverkehr von amerikanischer Seite blockiert wird; also keine American Express, Diners etc. einplanen), ein System von Geldautomaten ist im Aufbau.

"Blockade"

Das amerikanische Embargo bewirkt letztlich nur die Abschottung der USA gegen kubanische Waren. Mangel besteht in Cuba folglich vor allem an Devisen. Von Canada und Mexico aus gelangen auch alle amerikanischen Marken bis zum „original“ Coca-Cola ins Land.

Telefon

Das Mobilfunknetz ist inzwischen sehr gut ausgebaut, Roaming ist möglich und die Netzabdeckung umfasst alle Städte und nahezu alle Ortschaften im Land. Die Roamingpreise liegen bei 3 Euro je Minute für Gespräche ins Ausland. Lokale Netzanbieter verkaufen Prepaid Karten für kubanische Staatsbürger. Inlandsgespräche mit kubanischen Prepaid Handys sind relativ günstig. Tipp: Gegen eine kleine Gebühr lässt Sie ein Einheimischer eventuell Ihr lokales Gespräch mit dessen Mobiltelefon erledigen.

Kein Netz hat man teilweise bei Überlandfahrten in Bereichen mit geringer Bebauung und auf den touristisch nicht ausgebauten Inseln.

Internet

In allen Städten sind an zentralen Locations inzwischen WLAN Hotspots installiert. Gegen eine Gebühr von 2 CUC (Stand 2016) kann man eine Stunde frei surfen. Die Internetzugänge lassen auch VPN und andere gesicherte Übertragungen wie SSL oder Onlinebanking zu. Die Prepaidkarten kauft man meist direkt im Bereich des Hotspot. Hier gibt es nahzu immer jemanden der die Karten verkauft udn auch bei der Einrichtung am Mobiltelefon, Tablet oder Notebook behilflich ist.

Gesundheit/Impfungen

Für die Einreise nach Cuba sind keine Schutzimpfungen gefordert. Die auch ansonsten generell anzuratenden Immunisierungen (Tetanus, Diphtherie, Polio) sollten gegebenenfalls aufgefrischt werden. Cuba ist malariafrei. Trotz Mangels an importierten Medikamenten genießt das Gesundheitssystem einen ausgezeichneten Ruf, Hotels verfügen über Behandlungsräume mit Krankenschwester, manchmal sogar Arzt. Touristen zahlen für ärztliche Behandlungen in "harter Währung" – also Auslandskrankenversicherung nicht vergessen! Leitungswasser und ungekochte/ungeschälte Nahrungsmittel meiden, Sonnenschutz, Insektenschutz und persönliche Medikamente mitnehmen!

Film und Foto

Cuba ist ein Traumland für Fotografen und Filmer, die Cubaner sind begabte und aufgeschlossene "Darsteller".

Törnvorschläge -  Navigation

Unsere Törnvorschläge finde Sie auf unserer Seite Navigation.

Proviant

In Cienfuegos gibt es eine Auswahl von Supermärkten sowie einen Gemüse- und Fleischmarkt. Ein Shop in der Marina vervollständigt das Angebot mit vielen haltbaren Lebensmitteln. Unser Team vor Ort unterstützt Sie gerne bei der Auswahl der Shops für den Einkauf. Auf unserer Download-Seite finden Sie eine Proviantliste für die Vorbestellung von Waren aus dem Shop der Marina.  Downloads

Crewliste

Bite laden Sie unsere Crewliste von unserer Download Seite und senden Sie diese mindestens 2 Wochen vor Törnbeginn an uns. Wir leiten die Crewliste weiter nach Cienfuegos, damit dort Ihre Navigationsgenehmigung vorbereitet wird.

Individuell Reisen

Mit Mietwagen (relativ teuer und nicht immer sehr gepflegt), Privatpensionen (casa particular) und Privatrestaurants (paladar) empfehlen wir - man kann sich völlig frei bewegen und wird auch immer hilfsbereite Cubaner finden. Guten Reiseführer mitnehmen!